UNSERE GOTTESDIENSTE

Gottesdienste

Sonntag, 19. Januar, 14:00 Uhr
Gottesdienst Heidenheim mit Christoph Bauer

Sonntag, 26. Januar, 11:30 Uhr
Gottesdienst in Heidenheim (mit Mittagessen)

Wir laden DICH ganz herzlich zu unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen ein!

Besondere Veranstaltungen

Sonntag, 05. Februar, 15:00 Uhr
Gemeindeklausur Fortsetzung in Heidenheim

Sonntag, 16. Februar, 14:00 Uhr
Gemeindeversammlung mit Leitungskreiswahl
in Heidenheim

TREFFPUNKT (Programmheft)

Jahreslosung 2020

„Ich glaube; hilf meinem Unglauben“ Markus 9,24

UNSERE ANGEBOTE

für verschiedene Alters- und Interessengruppen

Kinder

Wöchentliches Programm für Kinder bis 12

Mehr Infos …

Teens

Wöchentliches Programm für Teens (ca. 12-16 Jahre)

Mehr Infos …

Jugendliche

Wöchentliches Programm für Jugendliche (ab ca. 16 Jahre)

Mehr Infos …

Erwachsene

Verschiedene Angebote für Erwachsene

Mehr Infos …

Frauen

Auftanken und Austausch für Frauen

Mehr Infos …

Männer

Männerstammtisch, Männerwandern, …

Mehr Infos …

ÜBER UNS

Die „Gemeinde Unterwegs“ arbeitet eigenständig innerhalb der evangelischen Kirche und gehört zum Liebenzeller Gemeinschaftsverband (LGV). Der LGV ist ein gemeinnütziges Werk innerhalb der Ev. Kirche in Deutschland und gehört dem Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverband an.

In Heidenheim ist unser Stammhaus. Die Ortschaften Hüssingen, Polsingen, Markt Berolzheim, Meinheim und Wolfsbronn gehören zu unseren Wirkungskreis.
Gemeinde steht für das, was uns wichtig ist. Uns verbindet der persönliche Glaube an den lebendigen Gott. Jesus Christus hat uns durch sein Leben, Sterben und Auferstehen diesen Gott bekannt gemacht. Der Heilige Geist hilft uns, unser Leben nach dem Willen Gottes zu gestalten.
Wir finanzieren uns ausschließlich aus freiwilligen Spenden unserer Mitglieder und Freunde.

Als Gemeinde vor Ort Gottes Platzanweisung wahrzunehmen.
Das heißt: als ermutigte Menschen in Glaube, Liebe, Hoffnung zu leben,die über ihr geistliches Leben im Gespräch sind
durch Begegnung durch Zusammenhalt und durch Zusammenstehen
miteinander unterwegs sind um Hoffnung für den Hahnenkamm und die Welt auszustrahlen.

Die Wurzeln der heutigen Liebenzeller Gemeinschaft in Heidenheim gehen in die Zeit um 1898 zurück. In dieser Zeit hielt der Lehrer Friedrich Henzold während der Schulferien im elterlichen Haus Bibelstunden. Seine Dienststelle war in Ansbach. Der Bibelkreis vergrößerte sich. Lehrer Henzold siedelte 1902 nach Heidenheim über und baute sich ein Haus. Im Jahr 1904 gründeten junge Leute aus der Gemeinschaft einen Jugendbund und schlossen sich dem Jugendbund für EC (Entschiedenes Christentum) an. Der Kreis war nahezu identisch mit der Gemeinschaft. Zusammen erbauten sich die beiden Kreise 1909 ein Gemeinschaftshaus in der Pfarrgasse 10 in Heidenheim.
Über Höhen und Tiefen entwickelte sich die Gemeinschaft, bis sie sich 1925 der Liebenzeller Mission anschloss. Ausschlaggebend für diese Entwicklung war eine Evangelisation im selben Jahr, die von dem Liebenzeller Prediger Karl Keck und Wilhelm Bauknecht gehalten wurde. Die darauf folgende Erweckung berührte fast jedes Haus im Ort. Es wurde beschlossen, in Bad Liebenzell um eine Schwester zu bitten. Die Missionsleitung sandte damals Schwester Helene Roller, die nicht nur in Heidenheim, sondern auch in Hechlingen, Hohentrüdingen und Ursheim Dienst tat. In der darauffolgenden Zeit entstand ein Jugendbund, den etwa 100 junge Leute besuchten. Nach zwei Jahren wurde Schwester Helene von der Mission nach China gesandt. Unter ihrer Nachfolgerin Schwester Pauline Rapp ging die Arbeit weiter. In der Reihe der eingesetzten Schwestern ist Schwester Luise Lehmann (spätere Luise Eckerlein) zu erwähnen. Sie wirkte mehr als vier Jahrzehnte in Heidenheim und Umgebung.
Als sich im Dekanatsbezirk Heidenheim 1979 ein Diakonieverein gründete, wurde die Liebenzeller Mission gebeten, für Heidenheim eine Schwester zu entsenden. Über viele Jahre hinweg arbeitete Schwester Annemarie Waldenmeier im Diakonieverein.
Angeregt durch eine zweckgebundene Spende wurde beschlossen, sowohl für die Diakonie als auch für die Gemeinschaftsschwester ein Wohnhaus zu bauen. Es konnte 1980 bezogen werden. Schwester Annemarie musste ihren Dienst leider wegen einer schweren Krankheit vorzeitig beenden. In den darauffolgenden Jahren traf der Mangel an verfügbaren Schwestern dann auch die Diakoniestation. Mit Bedauern, aber auch mit Verständnis für diese Situation, mussten die Verantwortlichen Anfang 1992 zur Kenntnis nehmen, dass die Station im Haus aufgelöst werden musste.
1980 bezog auch Schwester Brigitte Benitz das neue Schwesternwohnhaus. Sie gestaltete als Gemeinschaftsschwester nicht nur die „Kinderstunde“ jeden Sonntag Morgen, die lange Jahre der Kindergottesdienst der Ev.-Luth. Kirchengemeinde war, sondern leitete auch viele Jugendgruppen. Durch diesen Schwerpunkt in der Jugendarbeit entstanden in Heidenheim neben Jungschar, Gittarrenkursen und Teenagerkreisen auch ein Jugendkreis. Ein Personalwechsel 1993 führte dazu, dass Schwester Birgit Graf in unsere Hahnenkammgemeinde kam.
Die Gemeinschaft hat sich dann im Lauf der Jahre stark verändert. Viele junge Ehepaare und Familien prägen heute das Bild der Liebenzeller Gemeinschaft.
Auch das Saalgebäude aus dem Jahr 1909 wurde 1996 einer grundlegenden Renovierung unterzogen. Neue Räumlichkeiten wurden geschaffen, so dass die Veranstaltungen familiengerecht durchgeführt werden können. Für Eltern mit Kleinkindern gibt es eine Videoübertragung, die größeren Kinder werden während der Veranstaltung betreut. Bei Kaffee und Kuchen oder Brotzeit ist nach den Veranstaltungen des öfteren Gelegenheit, Zeit miteinander zu verbringen.
Im Lauf einer Woche werden für Kinder und Jugendliche eltergerechte Gruppen angeboten. Ziel unserer Arbeit ist es, Menschen in Beziehung mit Gott zu bringen, damit sie Sinn und Ziel im Leben finden.
Im Laufe der Jahrzehnte wurde dieses Ziel für einige junge Leute oberste Priorität und sie fühlten sich zum hauptamtlichen Dienst berufen und übernahmen Aufgaben im Predigerdienst, auf dem Missionsfeld oder als Schwestern.
(Ein Bericht von Birgit Graf zur 1250-Jahr-Feier von Heidenheim)

Von 2008 bis 2018 wirkte Siegfried Breithaupt als Gemeinschaftspastor bei uns.

Seit September 2019 ist Christoph Bauer als Gemeinschaftspastor bei uns angestellt.

Wir finanzieren uns ausschließlich aus freiwilligen Spenden unserer Mitglieder und Freunde.
Gerne kannst du unsere Arbeit finanziell unterstützen. Vielen Dank!
Die Bankverbindungen findest du weiter unten.

KONTAKT

Bezirksleiter

Werner Schäfer

Wolfsbronn 3
91802 Meinheim
09146/1547

Gemeinschaftspastor

Christoph Bauer

Büro:
Pfarrgasse 10
91719 Heidenheim

ANFAHRT

Pfarrgasse 10, 91719 Heidenheim

BANKVERBINDUNGEN

Konto bei Raiba Weißenburg e.G. Kto-Nr. 5817293 BLZ 760 694 68
IBAN: DE05 7606 9468 0005 8172 93, BIC: GENODEF1GU1

Konto bei Sparkasse Gunzenhausen Kto-Nr. 730754 BLZ 765 515 40
IBAN: DE30 7655 1540 0000 7307 54, BIC: BYLADEM1GUN

Spenden für unser Bauprojekt

LGV-Förderstiftung:

Sparkasse Pforzheim Calw
Kto-Nr. 4689682   BLZ 606 510 70
IBAN DE69 6665 0085 0004 6896 82
Verwendungszweck: Projekt Heidenheim T575020